Kursangebot

 

 

Kurse

Besinnung

Meditation

Kurskalender 2019/1

Begleitete Auszeit

Kalligraphie-Kurse

Fortbildung Trauerbegleitung

Weitere Angebote

Allgemeine Hinweise
und Anmeldung

 

 

Mit unserem Kursprogramm möchten wir Sie einladen, die Atmosphäre des Klosters zu erleben und persönliche geistliche Erfahrungen zu machen. Unsere Schwerpunkte sind Erfahrung von Stille, Einübung in Gebet und Meditation, Förderung von Wahrnehmung und Kreativität, Hinführung zur Liturgie und dem Gregorianischen Choral, Glaubensfragen sowie Psychologie und Seelsorge. Im Rahmen der Kurse besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an Gebetszeiten der Schwestern.

Wir freuen uns auf eine Begegnung mit Ihnen.

Das Gästehausteam des Klosters Lichtenthal.

 

 

 
 
 

Kurse  2018/2019

 
 
 
 

 

Bitte beachten Sie die allgemeinen Hinweise zu den Buchungsmöglichkeiten für die Unterkunft und die Anmeldebedingungen.

Bei einigen Kursen ist auch eine Teilnahme ohne Übernachtung möglich (Verpflegungspauschale ohne Unterkunft).
Ausführliche Kursflyer folgen.

nach oben  

 

DEZEMBER  2018

 

 

Schweigen zwischen den Jahren
Weihnachtliche Besinnungstage

Die letzten Tage des alten Jahres laden ein zur Besinnung und zum Dank. Wer sich in diesen Tagen zu Gebet, Nachdenken und Erholung zurückziehen und doch nicht alleine sein möchte, ist zu diesem Kurs eingeladen. Ein täglicher Impuls zu Texten aus der Bibel, Meditation, Gehen in der winterlichen Natur und Austausch in der Gruppe sind Elemente dieser Kurz-Exerzitien. Gemeinsam mit Schwestern und Gästen können Sie das Neue Jahr 2019 beginnen. Flyer

Begleitung:
Sr. M. Wiltrud Maag OCist

Freitag, 28. Dezember 2018, 17.00 Uhr bis
Dienstag, 1. Januar 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 100,- €
Unterkunft/Verpflegung: ab 235,- € 


nach oben  

 

JANUAR 2019

 

 

Ein Tag mit Gott - Einkehrtag
Jahresthema: Unser „Credo“ - Gedanken zum christlichen Glaubensbekenntnis

„Ich glaube“ - „wir glauben“
Wenn wir unseren Glauben bekennen, sagen wir zu Beginn: „Ich glaube“ oder „wir glauben“. Deshalb fragen wir uns zunächst, was „glauben“ bedeutet. Der Glaube ist die Antwort des Menschen an Gott, der sich dem Menschen offenbart und schenkt und ihm so auf der Suche nach dem letzten Sinn seines Lebens Licht in Fülle bringt. Gemeinsam betrachten wir deshalb zunächst dieses Suchen des Menschen, sodann die göttliche Offenbarung, durch die Gott dem Menschen entgegenkommt, und schließlich die Antwort des Glaubens. Und wir dürfen vielleicht auch erfahren, was Papst em. Benedikt XVI. meint, wenn er sagt: „Wer glaubt, ist nie allein!“ Flyer

Leitung und Begleitung:
Pfarrer Benno Gerstner, Spiritual
Äbtissin M. Bernadette Hein

Montag, 21. Januar 2019, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Teilnahmegebühr: 25,- €  (inklusive Mittagessen, Kaffee und Kuchen)

nach oben  

 

FEBRUAR  2019

 

 

Besinnungswochenende - Jesus begegnen

Die Ich-Worte Jesu stehen im Johannesevangelium. Sie sind Höhepunkte seiner Theologie und so tief, dass sie kaum auszuloten sind.

Mit Meditationsimpulsen werden an diesem Besinnungswochenende diese Gedanken tiefer erschlossen. Dabei soll genug Raum bleiben, um zur Ruhe zu kommen, um in der Stille der Kirche, des Klostergeländes und in der Natur das Schweigen und Hören auf Gott einzuüben und neu zum persönlichen Gebet zu finden. Auch Einzelgespräche sind möglich. Flyer

Leitung
Sr. M. Teresa Finke, OCist

Freitag, 22. Februar 2019, 17.00 Uhr  bis 
Sonntag, 24. Februar 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 50,- € 
Unterkunft/Verpflegung: ab 129,- € 
Verpflegungspauschale ohne Unterkunft: 57,- €

nach oben  

 

MÄRZ  2019

 

 

Ein Wochenende für uns zwei
Kreative Auszeit für Ehepaare

Ab und zu tut es jedem Paar gut, sich aus dem Alltag auszuklinken und zur Ruhe zu kommen. Die eigene Persönlichkeit, bisherige Erfahrungen, eigene und gemeinsame Erlebnisse, Kindererziehung, eventuelle Krankheiten und alltägliche Anforderungen prägen das Zusammenleben von Frau und Mann. Oft ist es nicht möglich, gemeinsame und qualitativ wertvolle und erfüllende Zeiten der Ruhe und Entspannung zu finden.

Diese Auszeit-Tage sollen Ihnen als Paar helfen, ein Wochenende lang den täglichen Stress, die Verpflichtungen und die Sorgen beiseite zu legen.

Kurze geistliche und ehespezifische Impulse zu verschiedenen Themen, Austausch mit den anderen Teilnehmern, persönliche Wahrnehmungs- und Genussmomente und Zeiten zu zweit werden sich während dieser Tage abwechseln.

Die Begegnung mit dem Ehepartner und mit anderen Paaren kann helfen, sich als Paar neu zu entdecken und den anderen neu zu schätzen und zu verstehen. So kann man unerwartete Ideen für den Ehealltag bekommen und wieder „frisch verliebt“ in eine erfüllte und glückliche Zukunft starten.

Es wäre schön, wenn Ehepaare aus verschiedenen Lebensabschnitten zusammenkommen. Das ist immer ein befruchtendes und ermutigendes Erlebnis.  Flyer

Bitte bringen Sie mit: Bequeme Kleidung, dicke Socken, wetterfeste Kleidung, Bibel und Schreibzeug

Bitte beachten Sie:

  • Kinderbetreuung kann während des Seminars leider nicht angeboten werden.
  • Es gibt eine Teilnehmerbegrenzung auf 6 Paare.
  • Das Wochenendseminar dient nicht zur Ehe-Therapie!

Begleitung:
Bernita Schreiner, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Christliche Therapeutin (de'ignis), Partnerschule®-Trainerin (in Ausbildung)
Klaus Schreiner, Professor, Maschinenbau-Ingenieur

Gemeinsam hat das Leiterehepaar viele Jahre Erfahrung in der christlichen Ehevorbereitung und Ehebegleitung

Freitag, 01. März 2019, 17.00 Uhr bis
Sonntag, 03. März 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr pro Paar: 200,- €  (incl. Material)
Unterkunft/Verpflegung pro Paar: ab 240,- €

nach oben  

 

Ein Tag mit Gott - Einkehrtag
Jahresthema: Unser „Credo“ - Gedanken zum christlichen Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott, den allmächtigen Vater und Schöpfer.

Wenn die Sprache des Glaubens Gott „Vater“ nennt, so weist sie vor allem auf zwei Aspekte hin: dass Gott Ursprung von allem (Schöpfer), erhabene Autorität (Allmächtiger) und zugleich Güte und liebende Besorgtheit um alle seine Kinder ist. Diese elterliche Güte Gottes lässt sich auch durch das Bild der Mutterschaft zum Ausdruck bringen, das mehr die Vertrautheit zwischen Gott und seinem Geschöpf andeutet. Gott geht über den Unterschied der Geschlechter beim Menschen hinaus. Er ist weder Mann noch Frau; er ist Gott. Er geht auch über die menschliche Vaterschaft und Mutterschaft hinaus, obwohl er deren Ursprung und Maß ist: Niemand ist Vater so wie Gott. Flyer

Leitung und Begleitung:
Pfarrer Benno Gerstner, Spiritual
Äbtissin M. Bernadette Hein

Montag, 18. März 2019, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Teilnahmegebühr: 25,- €  (inklusive Mittagessen, Kaffee und Kuchen)

nach oben  

 

Malen und Meditation
Auf dem Weg zu meiner Mitte

An diesem Wochenende machen wir uns gemeinsam im kreativen Tun auf den Weg zu unseren inneren Quellen. Schöpferisches Schaffen verbindet uns mit unseren Gefühlen und einer Kraft, die den Zugang zu mehr Lebendigkeit öffnet. Im Sinn des "Intuitiven Malens" nach C.G.Jung dienen die thematischen Impulse und meditativen Einheiten als Anregung. Mensch-Sein heißt unterwegs sein. Dieser Frage nach dem Woher und Wohin wollen wir uns im Malprozess, sowie im Austausch in der Gruppe nähern. Malen in diesem Sinn hat wenig mit Begabung oder technischem Können zu tun, vielmehr möchte dieser Kurs dazu beitragen, freudig das Göttliche in uns zu berühren und unsere innere Quelle zu spüren. Wir experimentieren mit verschiedenen Farben, Malwerkzeugen und Papieren, u.a. Acrylfarben und Ölpastelkreiden. Flyer

Leitung: Ines Rombach, Pädagogin, Seelsorgerin und kunsttherapeutische Zusatzausbildung

Freitag, 29. März2019, 17.00 Uhr bis
Sonntag, 31. März 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 110,- €  (incl. Material)
Unterkunft/Verpflegung: ab 129,- €

 

nach oben  

 

APRIL  2019

 

 

Der mystische Weg

Ein Kurs für Personen, die ein ernsthaftes Bedürfnis haben, sich auf die christliche Mystik einzulassen, und für jene, die diesen Weg bereits gehen.

In den 3 Tagen des Kurses befassen wir uns mit der Praxis der Lectio Divina, dem Meditieren und Vortragen von Texten aus der Mystik. Es werden Texte aus den Jahrhunderten der christlichen Mystik vorgestellt, so dass jede Person die Texte finden kann, die für sie geeignet sind. Im Einzelgespräch können persönliche Fragen besprochen werden.

Die Wirkung eines mystischen Textes entfaltet im Meditierenden eine zunehmende Aufmerksamkeit nach innen, die in die Liebe führt. Die Liebe, die das Zentrum der Mystik ist, entgrenzt, und es entsteht eine wachsende Beziehungsfähigkeit, die in der folgenden Aussage des Thomas von Aquin zum Ausdruck kommt: „Sein ist Einssein“.

Der Begriff Mystik geht zurück auf das altgriechische Wort „geheimnisvoll“.
Seinen Wortstamm hat es in „myein“, dem griechischen Ausdruck für „sich schließen“, welches in diesem Zusammenhang ein „nach innen verschließen“ meint.

Mystische Strömungen kommen in allen Weltreligionen vor. Im Christentum gibt es keine einheitliche Definition der Mystik, sondern Interpretationen, die gemeinsame Merkmale aufweisen:

* Mystik wird als ein gnadenhaftes Erfahren Gottes und seines Wirkens in der Seele verstanden, welches nicht durch eigenes Bemühen hervorgerufen werden kann, sondern nur von Gott selbst.

* Mystik als eine Praxis, die auf eine Einswerdung (unio mystica) mit Gott zielt, welche bereits im hiesigen Leben erfahren werden kann.

* Die Mystik ist eine unmittelbare Erfahrung Gottes: Gott ist mein wahres Selbst,
der Seinsgrund.

* Das Bewusstsein von Gottes unmittelbarer Gegenwart erfahren.

* Die "Verwandlung in Gott" wird als Ziel des mystischen Weges gesehen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 8 begrenzt.

Leitung: Ursula Albrecht, Schauspielerin, ehem. Dozentin für Sprecherziehung und szenische Improvisation an der Hochschule für Musik in Köln und für angewandte Rhetorik am Collegium Albertinum in Bonn.
Mehr unter: www.albrecht.psychotherapie-spiritualitaet.de

Freitag, 05. April 2019, 17.00 Uhr bis
Sonntag, 07. April 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 100,- €
Unterkunft/Verpflegung: ab 129,- € 

nach oben  

 

Meditative Fotografie

Fotografieren ist eine wunderbare Möglichkeit, die eigene Kreativität auszuleben. Von jeher hat die Fotografie die Menschen fasziniert, aber nie wurde so viel fotografiert wie heute. Die Meditative Fotografie versucht, der zunehmenden Beliebigkeit des modernen Fotografierens entgegenzuwirken. Es geht um eine Methode des Fotografierens, die sich vom gedankenlosen Knipsen ebenso wie vom aufwändigen Fotoshooting abhebt. Auf diese Weise entstehen Bilder, die andere Menschen berühren können und uns selbst helfen, im Prozess des Fotografierens wie in der Betrachtung der Bilder zur Ruhe zu kommen.

In dem Seminar werden verschiedene Möglichkeiten dieser Art des Fotografierens vorgestellt und besprochen. Sie lernen die grundlegenden Aspekte der Bildgestaltung kennen, die wichtigsten Funktionen der Kameratechnik und die Grundlagen der elektronischen Bildbearbeitung - immer im Hinblick auf die Bedingungen und Möglichkeiten der Meditativen Fotografie. Besondere Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.
Bei gutem Wetter fotografieren wir in der romantischen Umgebung des Klosters. Andernfalls beschäftigen wir uns im Seminarraum vor allem mit dem Thema Stillleben. Eine gemeinsame Besprechung der entstandenen Fotos in der Gruppe hilft, Gelerntes zu vertiefen, von den Erfahrungen der Anderen zu lernen und neue Möglichkeiten des Fotografierens zu entdecken.  Flyer

Bitte mitbringen: Digitalkamera (Spiegelreflex-, Kompaktkamera), wenn möglich mit Bedienungsanleitung, Speicherkarte, Akku

Der Kurs wird zwei Mal angeboten, als Grundkurs im April und als Aufbaukurs im September. Beide Kurse ergänzen einander, es kann aber auch jeder Kurs einzeln gebucht werden.

Leitung: Hr. Günter Ludwig, Fotograf und Grafik-Designer www.guenterludwig.de

Teilnehmerzahl: 6-20 Teilnehmer

Freitag, 26. April 2019, 17.00 Uhr  bis 
Sonntag, 28. April 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 160,- € 
Unterkunft/Verpflegung: ab 129,- €
Verpflegungspauschale ohne Unterkunft: 57,- €

nach oben  

 

MAI  2019

 

 

Ein Tag mit Gott - Einkehrtag
Jahresthema: Unser „Credo“ - Gedanken zum christlichen Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Jesus Christus, der für uns Mensch geworden ist.
Wir glauben und bekennen: Jesus von Nazareth, ein Jude, zur Zeit des Königs Herodes des Großen und des Kaisers Augustus von einer Tochter Israels in Betlehem geboren, von Beruf Zimmermann und während der Herrschaft des Kaisers Tiberius unter dem Statthalter Pontius Pilatus in Jerusalem am Kreuz  hingerichtet, ist der menschgewordene ewige Sohn Gottes. Er ist von Gott, seinem himmlischen Vater ausgegangen. Er ist vom Himmel herabgestiegen. Er ist im Fleisch gekommen. Denn „das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt, und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater, voll Gnade und Wahrheit. ...Aus seiner Fülle haben wir alle empfangen, Gnade um Gnade“ (Joh 1, 14.16). Flyer

Leitung und Begleitung:
Pfarrer Benno Gerstner, Spiritual
Äbtissin M. Bernadette Hein

Montag, 20. Mai 2019, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Teilnahmegebühr: 25,- €  (inklusive Mittagessen, Kaffee und Kuchen)

nach oben  

 

Wandern und Schweigen im Frühling
Exerzitienwoche

Die Fülle in der Natur öffnet das Herz für das Geheimnis Gottes. Wald, Weinberg und Wiesen rund um das Kloster laden zum schweigenden Gehen und Wandern ein. Ein täglicher Impuls zu einem Text aus der Bibel, Zeiten für persönliche Besinnung und Gebet, sowie Austausch der Erfahrungen sind die Elemente dieser Schweige-Exerzitien.   Flyer

Begleitung
Sr. M. Wiltrud Maag

Dienstag, 26. Mai 2019, 17.00 Uhr  bis 
Samstag, 30. Mai 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 130,- € 
Unterkunft/Verpflegung: ab 240,- €


nach oben  

 

JUNI  2019

 

 

Zur Ruhe kommen bei Gott - Gestärkt leben trotz Ängsten und Sorgen

„In der Welt habt ihr Angst, aber lasst euch nicht entmutigen:
Ich habe die Welt besiegt. Joh 16,33 (HfA)

Angst und Sorgen bewältigen

Ängste sind Grunderfahrungen des Menschen. Im Alltag sind wir verunsichert, was wir sagen oder wie wir uns verhalten sollen. Sorgen um die Zukunft, Sicherheit und Gesundheit, den Lebensunterhalt, Essen und Trinken oder die Kleidung begegnen uns jeden Tag.
In der Bibel stehen mehrfach Aufforderungen, keine Angst zu haben und sich keine Sorgen zu machen. Einige Psalmen geben Hinweise, wie wir das erreichen können. Zum Beispiel im Ps 94,19: „Als mich viele Sorgen quälten, gab dein Trost mir neue Hoffnung und Freude.“ Oder im Ps 62,2: „Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe, von ihm kommt mir Hilfe.“

In die Ruhe kommen

Eine gute Möglichkeit, Körper, Seele und Geist in die Ruhe zu bringen, sind Übungen, die den Vagus-Nerv positiv anregen (Vagus-Meditation nach Prof. Dr. med. Gerd Schnack). Der nervus vagus ist der zentrale Hirnnerv, der Beruhigung und Entspannung an fast alle unsere Organe weiterleitet. Dies ist besonders hilfreich, wenn wir in Stresssituationen geraten oder mit physischer oder psychischer
Krankheit zu kämpfen haben. Während des Seminares werden wir diese Vagus-Übungen einüben.
Außerdem werden Psalmen, andere Bibelstellen und kreative Elemente in die Übungen mit einfließen. Dies kann ein Weg sein, den Alltag durch Zeiten der Ruhe und Entspannung aufzulockern. Dadurch haben wir auch eine Möglichkeit, den täglichen Sorgen und Ängsten zu begegnen. Außerdem können wir so Gott in unser Leben einbeziehen, um ihm näher zu kommen und seinen Trost und seine Hilfe zu spüren.

Bitte bringen Sie Folgendes mit:
Bequeme und wetterfeste Kleidung, dicke Socken, Bibel, Schreibzeug, Block

Leitung:
Bernita Schreiner: Heilpraktikerin für Psychotherapie, Christliche Therapeutin (de’ignis), Fachberaterin für Antistressmaßnahmen, Partnerschule®-Trainerin

Montag, 17. Juni 2019, 15.00 Uhr bis
Mittwoch, 19. Juni 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 100,- €
Unterkunft/Verpflegung: ab 129,-€

nach oben  

 

CHORALTAGUNG
singen - hören - feiern

Der Gregorianische Choral hat seinen eigentlichen Platz in der liturgischen Feier der Gemeinde. Die Kursleiter erarbeiten mit den Teilnehmern ein Proprium für das sonntägliche Choralamt, das Ziel der Tagung ist. Dieser Erarbeitung zugeordnet sind Hinführungen zur spezifischen Spiritualität der Gesänge und des Instrumentes Stimme. Deswegen ist für die Mitarbeit eine funktionstüchtige, nicht aber eine ausgebildete Stimme erforderlich.  Flyer

Leitung:
Frater Gregor Baumhof OSB, Haus für Gregorianik, München
Dietmar Kuhn (Assistenz)

Donnerstag, 20. Juni 2019, 17.00 Uhr bis
Sonntag, 23. Juni 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 90,- € (75,- € für Mitglieder des Hauses für Gregorianik)
Unterkunft/Verpflegung: ab 185,- €
Verpflegungspauschale ohne Unterkunft: 84,- €

nach oben  

 

Die Rede der Unterscheidungen - Eine praktische christliche Lebenslehre
Lektüre und Kontemplation mit Texten von Meister Eckhart (1260 - 1328)

"Man muss lernen, bei allem, was man tut, innerlich frei zu sein."
Meister Eckhart

Meister Eckhart lehrt in seinem frühen mittelhochdeutschen Traktat (1294-1298) „Die rede der unterscheidunge“ - oft auch als „Die Rede der Unterweisungen“ übersetzt - die grundlegenden Dinge des konkreten geistlichen Lebens als einen Weg in die je eigene Erfahrung Gottes. Obwohl darin mehr als in all seinen anderen Schriften hilfreiche praktische Anweisungen zum tragen kommen, sind dennoch bereits die wesentlichen philosophisch-theologischen Grundgedanken der späteren Werke deutlich gegenwärtig. Zwar handelt es sich bei dem Traktat ursprünglich um die Aufzeichnung von geistlichen Lehrgesprächen, die Eckhart als Prior des Erfurter Dominikanerkonvents mit seinen Mitbrüdern und Novizen führte, doch darf das Werk auch als eine alltagstaugliche, allgemeine  christliche Lebenslehre gelten. Gegliedert in 23 Paragraphen befasst sich „Die rede der unterscheidunge“ mit praktischen Fragen zur Umsetzung elementarer geistlicher Wandlungsprozesse und Übungen wie beispielsweise das Gebet, die Selbsterkenntnis und Selbstprüfung, die „Überwindung des Eigenwillens“, die „rechte Liebe und der rechte Wille“, echte Christus-Nachfolge und die innere Überformung in Christus, die Schwäche des Menschen und die „Gelassenheit“.

Im Zentrum stehen die gemeinsame Lektüre und Interpretation ausgewählter Texte Meister Eckharts. Vorkenntnisse werden nicht erwartet, nur die Bereitschaft, sich auf die Gedanken Meister Eckharts verstehend einzulassen. Angeleitete kontemplative Übungen ergänzen die Lektüreeinheiten. Auch den eigenen Erfahrungen und Fragen auf dem inneren Weg wird angemessen Raum gegeben.  Flyer

Leitung:
Siegfried Rombach M.A., Theologe und Philosoph, Geistlicher Begleiter
Ines Rombach, Pädagogin, Ausbildung in Seelsorge, Weiterbildung in Kunsttherapie

Freitag, 28. Juni 2019, 17.00 Uhr bis
Sonntag, 30. Juni 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 90,- €
Unterkunft/Verpflegung: ab 129,- €

nach oben  

 

JULI  2019

 

 

Ein Tag mit Gott - Einkehrtag
Jahresthema: Unser „Credo“ - Gedanken zum christlichen Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Jesus Christus, der für uns gestorben und auferstanden ist.
Das Pascha-Mysterium des Kreuzes und der Auferstehung Christi ist das Herzstück der Frohbotschaft, welche die Apostel und ihrer Nachfolge die Kirche der Welt verkünden sollen. Im Erlösungstod seines Sohnes Jesus Christus ging der Heilsplan Gottes mit uns Menschen ein für allemal in Erfüllung. Um den Sinn der Erlösung tiefer zu erfassen, kann der Glaube versuchen, in die Umstände des Todes Jesu einzudringen, die durch die Evangelien treu überliefert und durch weitere Geschichtsquellen erhellt wurden. Die Auferstehung Christi ist die Wahrheit, in der unser Glaube an Christus gipfelt. Die christliche Urgemeinde glaubt und lebt sie als zentrale Wahrheit, die Überlieferung gibt sie als grundlegend weiter, die Dokumente des Neuen Testamentes weisen sie nach. Zugleich mit dem Kreuz wird die Auferstehung als wesentlicher Teil des Pascha-Mysteriums bis heute verkündet. Flyer

Leitung und Begleitung:
Pfarrer Benno Gerstner, Spiritual
Äbtissin M. Bernadette Hein

Montag, 22. Juli 2019, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Teilnahmegebühr: 25,- €  (inklusive Mittagessen, Kaffee und Kuchen)

nach oben  

 

Sprechkurs für öffentlich Vortragende oder Vorlesende

Sprechen ist ein Beziehungsgeschehen, welches Aufmerksamkeit sich selbst und anderen gegenüber erfordert.

Sprechen hat im tiefsten Sinn mit Stille, Hören und mit Verbundenheit zu tun.
Sprechen braucht ein Du, eine Bewegung vom ICH zum DU, damit es in der Tiefe verankert sein kann. In Verbindung treten und in Verbindung bleiben - das kann in diesem Kurs eingeübt oder vertieft werden. Authentisch-sein bedeutet in diesem Zusammenhang "Vom Tun zum Sein" kommen.

Dieser Beschreibung gemäß werden Texte aus den Traditionen der mystischen Strömungen der Weltreligionen für den öffentlichen Vortrag oder das Vorlesen im kleineren Kreis erarbeitet. Es können auch eigene Texte eingebracht werden, das heißt: jede Person entscheidet selbst, was sie vortragen oder vorlesen möchte. Flyer

Die Zahl der Teilnehmer/innen ist auf 10 beschränkt.

Leitung: Ursula Albrecht, Schauspielerin, ehem. Dozentin für Sprecherziehung und szenische Improvisation an der Hochschule für Musik in Köln und für angewandte Rhetorik am Collegium Albertinum in Bonn.
Mehr unter: www.albrecht.psychotherapie-spiritualitaet.de

Freitag, 05. Juli 2019, 17.00 Uhr bis
Sonntag, 07. Juli 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 100,- €
Unterkunft/Verpflegung: ab 129,- € 

nach oben  

 

AUGUST 2019

 

 

SEPTEMBER 2019

 

 

Ein Tag mit Gott - Einkehrtag
Jahresthema: Unser „Credo“ - Gedanken zum christlichen Glaubensbekenntnis

Ich glaube an den Heiligen Geist und an die Heilige Kirche.
Der Geist, der Gott offenbart, lässt uns Christus, sein lebendiges Wort erkennen. Er spricht aber nicht von sich, sondern lässt uns das Wort des Vaters vernehmen. Ihn selbst hören wir nicht. Wir erkennen den Heiligen Geist nur darin, dass er uns das göttliche Wort offenbart und uns bereit macht, es im Glauben anzunehmen. Die Kirche, in der der Heilige Geist gegenwärtig ist, ist der Leib Christi. Durch den Geist und sein Wirken in den Sakramenten, vor allem in der Eucharistie, macht der gekreuzigte und auferstandene Christus die Gemeinschaft der Gläubigen zu seinem Leib. Die Kirche ist der Leib, dessen Haupt Christus ist. Sie lebt aus ihm, in ihm und für ihn. Er aber lebt mit ihr und ihr in der Kraft des Heiligen Geistes. Flyer

Leitung und Begleitung:
Pfarrer Benno Gerstner, Spiritual
Äbtissin M. Bernadette Hein

Montag, 23. September 2019, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Teilnahmegebühr: 25,- €  (inklusive Mittagessen, Kaffee und Kuchen)

nach oben  

 

OKTOBER  2019

 

 

Selbst-wert-los - Den Weg zu einer gesunden Selbstannahme entdecken

Ich danke dir, dass du mich so herrlich und ausgezeichnet gemacht hast! Wunderbar sind deine Werke, das weiß ich wohl.“ Psalm 139,14 NLB

Oft fällt es uns schwer, diesen Satz mit Überzeugung auszusprechen. Wir hadern mit uns in vielerlei Hinsicht. Wir machen uns klein. Oder wir versuchen, uns in den Mittelpunkt zu stellen, aus Angst, nicht genügend wahrgenommen oder wertgeschätzt zu werden.

„Wie der Bräutigam sich freut über die Braut, so freut sich dein Gott über dich.“
Jesaja 62,5b EÜ

In Gottes Augen sind wir jedoch wertvoll. So könnten wir sagen „Ich bin gut genug.“, auch wenn mein Leben anders ist als das der anderen, oder als ich es mir vorstelle.

Wahre Selbstannahme

An diesem Wochenende möchten wir anhand der eigenen Standortbestimmung unseres Lebens Schritte gehen, damit unser Selbstbild heilen kann. Wir werden in der Bibel nachforschen, welchen Wert wir als Menschen vor Gott haben und wie wir Selbstvertrauen gewinnen können.

Mit Hilfe von kreativen Elementen, Gebet, Entspannungs-, Achtsamkeits- und Wahrnehmungsübungen werden wir versuchen zu entdecken, welches die jeweiligen Gaben und Begabungen der Teilnehmenden sind. So kann jede und jeder mehr Lebenszufriedenheit gewinnen und selbstbewusster im Alltag auftreten.
Darüber hinaus werden wir uns mit dem Thema Selbstlosigkeit beschäftigen.

Bitte bringen Sie für das Wochenende Folgendes mit:
Bequeme und wetterfeste Kleidung, dicke Socken, Bibel, Schreibzeug, Block

Leitung:
Bernita Schreiner: Heilpraktikerin für Psychotherapie, Christliche Therapeutin (de’ignis), Fachberaterin für Antistressmaßnahmen, Partnerschule®-Trainerin

Freitag, 04. Oktober 2019, 15.00 Uhr bis
Sonntag, 06. Oktober 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 100,- €
Unterkunft/Verpflegung: ab 135,-€

nach oben  

 

NOVEMBER 2019

 

 

Malen und Meditation
Auf dem Weg zu meiner Mitte

An diesem Wochenende machen wir uns gemeinsam im kreativen Tun auf den Weg zu unseren inneren Quellen. Schöpferisches Schaffen verbindet uns mit unseren Gefühlen und einer Kraft, die den Zugang zu mehr Lebendigkeit öffnet. Im Sinn des "Intuitiven Malens" nach C.G.Jung dienen die thematischen Impulse und meditativen Einheiten als Anregung. Mensch-Sein heißt unterwegs sein. Dieser Frage nach dem "Woher? und Wohin?" wollen wir uns im Malprozess, sowie im Austausch in der Gruppe nähern. Malen in diesem Sinn hat wenig mit Begabung oder technischem Können zu tun, vielmehr möchte dieser Kurs dazu beitragen, freudig das Göttliche in uns zu berühren und unsere innere Quelle zu spüren. Wir experimentieren mit verschiedenen Farben, Malwerkzeugen und Papieren, u.a. Acrylfarben und Ölpastelkreiden. Flyer

Leitung: Ines Rombach, Pädagogin, Seelsorgerin und kunsttherapeutische Zusatzausbildung

Freitag, 01. November 2019, 17.00 Uhr bis
Sonntag, 03. November 2019, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 100,- €  (incl. Material)
Unterkunft/Verpflegung: ab 129,- €

nach oben  

 

Ein Tag mit Gott - Einkehrtag
Jahresthema: Unser „Credo“ - Gedanken zum christlichen Glaubensbekenntnis

Ich glaube an das Ewige Leben mit Maria und allen Heiligen.
Wenn wir von einem Leben nach dem Tod sprechen, dann meinen wir als Christen das Ewige Leben bei Gott. Das gibt unserem Dasein Richtung und Ziel. Ohne diesen Glauben an ein Weiterleben in der Liebe Gottes, wäre die Erde ein im Weltall taumelnder Planet und wir Menschen verlorene Wesen in den unendlichen Weiten des Universums. Um das Ziel, das wir Himmel nennen, zu erreichen, sind wir Christen bereit, in unserem Leben Christus, unserem Herrn und Meister nachzufolgen. Und wo wir trotz unseres guten Willens aufgrund unserer menschlichen Armseligkeit Fehler machen oder untreu werden, hoffen wir nach unserem irdischen Tod durch die Barmherzigkeit Gottes auf Vergebung. Zusammen mit Maria und allen Heiligen, in deren Gemeinschaft uns die ewige Glückseligkeit verheißen ist, wird unsere ewige Heimat die Liebesgemeinschaft mit unserem dreifaltigen Gott sein.
Mit dem „Amen“ endet das „Credo“: Möge es wahrhaft so sein! Flyer

Leitung und Begleitung:
Pfarrer Benno Gerstner, Spiritual
Äbtissin M. Bernadette Hein

Montag, 18. November 2019, 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Teilnahmegebühr: 25,- €  (inklusive Mittagessen, Kaffee und Kuchen)

nach oben  

 

DEZEMBER  2018 / JANUAR 2019

 

 

Schweigen zwischen den Jahren
Weihnachtliche Besinnungstage

Die letzten Tage des alten Jahres laden ein zur Besinnung und zum Dank. Wer sich in diesen Tagen zu Gebet, Nachdenken und Erholung zurückziehen und doch nicht alleine sein möchte, ist zu diesem Kurs eingeladen. Ein täglicher Impuls zu Texten aus der Bibel, Meditation, Gehen in der winterlichen Natur und Austausch in der Gruppe sind Elemente dieser Kurz-Exerzitien. Gemeinsam mit Schwestern und Gästen können Sie das Neue Jahr 2019 beginnen. Flyer

Begleitung:
Sr. M. Wiltrud Maag OCist

Samstag, 28. Dezember 2019, 17.00 Uhr bis
Mittwoch, 1. Januar 2020, 13.30 Uhr

Kursgebühr: 100,- €
Unterkunft/Verpflegung: ab 240,- € 


nach oben  

 

Fortbildung: Trauerbegleitung 2019/2020

 
 

"Tote begraben" und "Trauernde trösten" zählt seit alters her in der Kirche zu den "Werken der Barmherzigkeit".

Immer mehr haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kliniken, Hospizen und Gemeinden besuchen und begleiten Trauernde, was eine wertvolle, doch auch menschlich sehr fordernde Aufgabe ist. Die Weiterbildung will dazu grundlegendes Wissen und Handlungsmöglichkeiten anbieten und die persönliche Auseinandersetzung ermöglichen.
Die Fortbildung findet in einer geschlossenen Gruppe statt. Sie bietet durch intensive Selbsterfahrung den Raum zu persönlichem Wachstum.

Alle Informationen über den Kurs:  Flyer von 2018/19     

 

 

Kalligraphiekurse 2019

 
 

Kurswochenenden
Kursgebühr jeweils 100,- Euro

Humanistische Kursive Freitag, 29. März - Sonntag, 31. März
Dieser Kurs ist nur für Fortgeschrittene. Sie erlernen Zierformen der Großbuchstaben und arbeiten gestalterisch.

Sütterlin-Schrift Freitag, 24. Mai - Sonntag, 26. Mai
1911 erschuf Sütterlin diese Schrift. 1941 wurde sie in Deutschland verboten. Sie lernen diese Schrift lesen und schreiben und können alte Dokumente in den Kurs mitbringen.

Lombardische Majuskel Freitag, 27. September - Sonntag, 29. September
Diese Schrift entwickelte sich aus der Unziale Ende des 10. Jahrhunderts. Sie besteht aus Großbuchstaben und eignet sich für Kalligrafie-Einsteiger.

Nähere Informationen zu den einzelnen Kursen erhalten Sie auf Anfrage.


 

Begleitete Auszeit

 

 

Auszeit im Kloster ist mehr als ein Trend.

Die Atmosphäre des Klosters und die zu jeder Jahreszeit erholsame Umgebung des Nordschwarzwaldes sind gute Vorraussetzungen, um zur um Ruhe zu kommen und persönliche Fragen zu klären.

Unser Auszeit-Team bietet Gespräche, Beratung und Begleitung für eine individuelle Auszeit.

Weitere Informationen zur "Auszeit nach Maß" hier


nach oben  


 

Allgemeine Hinweise und Anmeldung

 

 

Anmeldung
Für alle Veranstaltungen ist eine verbindliche schriftliche oder telefonische Anmeldung bis zehn Tage vor Kursbeginn erforderlich, die wir Ihnen schriftlich bestätigen.

Tel: 07221 5049 119
Mo - Fr: 8.00 - 15.30 Uhr                      Anmeldeformular Brief
Sa, So:  8.00 - 14.00 Uhr                      Anmeldeformular Mail

E-Mail: gaestehaus@abtei-lichtenthal.de

Bezahlung
Bei Anreise bar, mit EC-Karte, Visa oder Mastercard.

Rücktritt von Anmeldungen
Eine Stornierung der Buchung ist kostenfrei möglich bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn. Danach beträgt die Stornogebühr 80% der Gesamtkosten. Wenn Sie einen Ersatzteilnehmer finden, entfällt die Stornogebühr.

Kosten
In der Kursgebühr sind die Honorare der Referenten, die Organisationskosten, Kosten für Gruppenraum und Medien enthalten.
Die angegebenen Preise für Übernachtung/Verpflegung beziehen sich auf ein einfaches Einzelzimmer mit Vollpension (Preise für Zimmer mit WC/DU siehe hier)
Bei Teilnehmern, die das Kursangebot ohne Übernachtung nutzen möchten, wird die Teilnahme an den Mahlzeiten (außer Frühstück) vorausgesetzt. Die Verpflegungspauschale beinhaltet Mittagessen, Abendessen und Pausenkaffee. Einzelne, nicht eingenommene Mahlzeiten können nicht vergütet werden.

Zusatzangebot
Wenn Sie noch ein paar Tage vor oder nach Ihrem Kursaufenthalt anhängen möchten, erhalten Sie das Zimmer zum ermäßigten Preis.

 

nach oben  


 

Über das Kursprogramm hinaus bieten wir an:

 
 

•  Teilnahme an den Gottesdiensten in der Klosterkirche:
    der Eucharistiefeier und den klösterlichen Gebetszeiten

•  Führungen

•  Baden - Baden Kulturwanderwoche (mit Herrn Werner Trapp)

•  Meditation / Kontemplation

•  Kontemplationskurse mit Herrn Gerhard Elwert

•  Klosterkonzerte

•  Klostertage / Besinnungstage für Gruppen
   (Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen, Pfarrgruppen,
    Firmlinge, Konfirmanden, Vereine etc.)

•  Therapeutisch begleitete Auszeit

 

nach oben  

 

Cistercienserinnen-Abtei Lichtenthal Gästehaus
Hauptstr. 40, 76534 Baden-Baden
Tel: 07221 - 50 49 119
Mail: gaestehaus@abtei-lichtenthal.de

 

 
 

Anfahrt:

Mit dem Auto:

Autobahn A5, Ausfahrt Baden-Baden,
auf der B 500 durch den Michaelstunnel,
danach 1. Ampel rechts (siehe Hinweisschilder)

Kartenansicht von google-maps

Vom Bahnhof:

Buslinie 201, Haltestelle Klosterplatz

nach oben  

 

Home     Spiritualiät     Leben im Kloster     Geschichte     Gottesdienste     Konzerte     Plan der Site     Kontakt     Impressum

Haftungsausschluss für die gesamte Homepage