Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Mai 2021

Malen und Meditieren – Malend unterwegs zu meinem eigenen Ort

14. Mai, 17:00 - 16. Mai, 13:30

Die Corona-Krise hat unserer Reise- und Pilgerlust deutliche Grenzen gesetzt. Der Radius wurde plötzlich kleiner. Der Blick auf unser Zuhause rückt damit intensiv in den Fokus. Vielleicht haben wir uns bisher wenig Gedanken darüber gemacht, wo und wie wir wohnen sowie auch darüber, was Wohnen für uns persönlich überhaupt bedeutet. Was heißt „mein Zuhause“? – Fühle ich mich dort wohl? Was bedeutet mir „ Heimat“? – Was verstehe ich darunter? – Wie wirkt sie in mir? Finde ich in meiner…

Mehr erfahren »

Gott begegnen in der Natur – Exerzitienwoche

24. Mai, 15:00 - 28. Mai, 13:30

Sich Abstand vom Alltag zu nehmen, erleichtert es, unsere Beziehung zu Gott zu vertiefen oder neu zu knüpfen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen versuchen im durchgängigen Schweigen, unter den vielen inneren Stimmen Gottes Stimme zu erkennen und ihr zu lauschen. Die Exerzitien beginnen am Tag der Anreise mit einer Einführung. Am nächsten Vormittag geht es nach einem Impuls vom Kloster aus direkt hinaus in die Natur. Nachmittags ist Zeit für persönliche Reflexion, Gebet und Einzelgespräch. Die Feier der heiligen Messe und…

Mehr erfahren »

Meditative Fotografie

28. Mai, 17:00 - 30. Mai, 13:30

Fotografieren ist eine wunderbare Möglichkeit, die eigene Kreativität auszuleben. Von jeher hat die Fotografie die Menschen fasziniert, aber nie wurde so viel fotografiert wie heute. Die Meditative Fotografie versucht, der zunehmenden Beliebigkeit des modernen Fotografierens entgegenzuwirken. Es geht um eine Methode des Fotografierens, die sich vom gedankenlosen Knipsen ebenso wie vom aufwändigen Fotoshooting abhebt. Auf diese Weise entstehen Bilder, die andere Menschen berühren können und uns selbst helfen, im Prozess des Fotografierens wie in der Betrachtung der Bilder zur Ruhe…

Mehr erfahren »

Dankbarkeit – Schlüssel zur Zufriedenheit

31. Mai, 14:30 - 2. Juni, 13:30

„Dankt dem Herrn, denn er ist gut zu uns, seine Liebe hört niemals auf!“ 1. Chronik 16,34 (Gute Nachricht) Probleme und Sorgen, Pandemie und Krankheiten, Kriege und Verbrechen, Ungerechtigkeiten und Niederlagen, Schicksalsschläge und Ohnmacht: All das beschäftigt und belastet uns, persönlich oder indirekt. Wie sollen wir bei all dem noch dankbar sein? Oft konzentrieren wir uns auf den Mangel und auf das, was wir nicht haben oder vermissen. Wenn wir einen Perspektivwechsel vornehmen, können wir auf das schauen, was wir…

Mehr erfahren »

Juni 2021

CHORALTAGUNG singen – hören – feiern

3. Juni, 17:00 - 6. Juni, 13:30

Der Gregorianische Choral hat seinen eigentlichen Platz in der liturgischen Feier der Gemeinde. Die Kursleiter erarbeiten mit den Teilnehmern ein Proprium für das sonntägliche Choralamt, das Ziel der Tagung ist.

Mehr erfahren »

Intimität mit Gott

18. Juni, 17:00 - 20. Juni, 13:30

"Intimität mit Gott" - gibt es das überhaupt? Und wenn ja: wie genau ist sie gemeint und wie lebt man sie? Schöpfend aus seinem reichen Erfahrungsschatz nimmt Rainer Harter die Seminarteilnehmer mit auf eine Reise in die Nähe Gottes, die auch im Alltag nicht mehr verloren gehen soll. Die Vortragseinheiten zu den Punkten Was ist Intimität? Wie kann ich Gott nahe kommen? Die größte Liebesgeschichte aller Zeiten Gott schauen Das vertrauensvolle Gespräch mit Gott werden durch praktische Übungen ergänzt. Leitung:…

Mehr erfahren »

Juli 2021

Mittwoch im Kloster – Die Wolke des Nichtwissens

7. Juli, 19:30 - 21:00

DIE WOLKE DES NICHTWISSENS   *** Klassiker der Kontemplation   *** „The Cloud of Unknowing“ ist der Titel einer Schrift über den mystischen Weg, die am Ende des 14. Jahrhunderts (um 1390) in England in mittelenglischer Volkssprache entstanden ist. Weil der Autor seinen Namen in seinem Werk nicht preisgibt, wird vom Cloud-Autor gesprochen. Das zentrale biblische Bild, das der Schrift ihren Namen gegeben hat, ist die Wolke am Gipfel des Gottesberges Sinai, innerhalb derer Mose Gott erfahren durfte (Exodus 16,10). Damit ist auch der zentrale Inhalt des Werkes benannt: Die geistliche Einung des Menschen mit…

Mehr erfahren »

Tage der Kontemplation mit dem Herzensgebet – Das Gleichnis vom Sämann und der ungleichen Saat

9. Juli, 17:00 - 11. Juli, 13:30

Zu diesen Tagen sind Menschen aller Altersstufen eingeladen, die eine Sehnsucht verspüren, die Praxis des Herzensgebetes kennenzulernen oder zu vertiefen. Dabei kann das kontemplative Schweigen helfen, die Gegenwart Gottes und sein Wirken in uns achtsam und liebevoll wahrzunehmen. Sowohl Einsteiger als auch diejenigen, die ihre kontemplative Praxis festigen möchten sind herzlich willkommen. Das Herzensgebet verbindet ostkirchliche mit westkirchlichen Traditionen kontemplativen Betens und gibt Raum, die Kunst der Achtsamkeit, des Innehaltens und der Verlangsamung einzuüben. Elemente: Praktische Hinführung, geistliche Impulse zum…

Mehr erfahren »

August 2021

Mittwoch im Kloster – Lieben heißt in den Abstand einwilligen

4. August, 19:30 - 21:00

„LIEBEN HEIßT IN DEN ABSTAND EINWILLIGEN“   *** „Mit reiner Liebe lieben, heißt in den Abstand einwilligen“ aus dem Buch „Schwerkraft und Gnade“ von Simone Weil.   *** Simone Adolphe Weil (* 3. Februar 1909 in Paris; † 24. August 1943 in Ashford, England) war eine französische Philosophin, Dozentin und Lehrerin jüdischer Abstammung. Zunächst war sie eine agnostisch orientierte Gewerkschafterin. Später entwickelte sie sich zu einer bekannten Mystikerin. Die Einheit von Politik und Religion gab sie niemals auf. Ihr Denken war von christlicher Mystik sowie von platonischen und buddhistischen Einsichten geprägt, darüber hinaus auch von der jüdischen Tradition, wozu sie sich aber nicht bekannte.…

Mehr erfahren »

Malen im Kloster – Ein Tag mit Maria

14. August, 10:00 - 18:00

Malen im Kloster - Ein Tag mit Maria Im Zenit des Sommers feiert die Kirche in allen Gemeinden Maria zu Ehren ein fröhliches Fest, Mariä Himmelfahrt. Aus diesem Anlass nähern wir uns Maria einen Tag lang mit Farbe und Pinsel. Wir lassen uns inspirieren durch Mariendarstellungen, Texte, Geschichten, Gebete und Phantasiereisen. Seit Urzeiten wird Maria als Frau dargestellt, die sich in Entwicklung befindet. Genau wie wir. C.G. Jung spricht von ihr als Archetyp der „Wandlerin“. Vielleicht kann Maria uns auch…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren